Bitcoin und Ethereum stehen vor größeren Abwärtsbewegungen

Bitcoin und Ethereum stehen vor größeren Abwärtsbewegungen, warnt Kryptoanalyst Nicholas Merten

Der DataDash-Gründer und Kryptoanalytiker Nicholas Merten warnt davor, dass sich für Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) eine größere Abwärtsbewegung abzeichnet.

In einer neuen DataDash-Episode sagt Merten, er wolle, dass laut Bitcoin Era die Bitcoin-Bullen aufsteigen und die psychologische Unterstützung von 10.000 Dollar beibehalten, nachdem sie es versäumt hätten, 11.500 Dollar zu schützen.

„Das Entscheidende, was hier zu bedenken ist, ist, dass eine Sache, die wir vorhergesagt hatten, Bestand haben würde, sich nicht bewahrheitete, und das war die Linie, die wir hier auf unserer Coinbase-Tabelle für Bitcoin hatten – die Linie des früheren Widerstands und der Unterstützung. Wir können hier sehen, dass wir hier einen sehr klaren Bruch hatten, und als wir das taten, hatten wir einen Rückgang zu verzeichnen. Und jetzt sollte der nächste Unterstützungsbereich im Allgemeinen irgendwo in der Nähe dieses Bereichs liegen, in dem wir in früheren Zeiten Widerstand hatten. Wir müssen sehen, dass er hier auf diesem hohen Niveau bleibt, sogar bei 10.000 Dollar. Das ist es, was ich mir erhoffe“.

Merten sagt, dass eine weitere Abwärtsbewegung auf 9.000 $ zu der früheren Kursentwicklung von Bitcoin passen würde.

„Viele Leute glauben, dass wir auf die Linie des früheren Widerstands in der Vergangenheit zurückfallen und ihn unterstützen werden, und das würde bedeuten, dass wir in Richtung 9.000 $ gehen müssten. Ist das eine Möglichkeit? Ja, das ist im Moment eine Möglichkeit. Noch einmal, wenn Sie hier darüber nachdenken, wenn Sie von 12.000 auf 9.000 Dollar gehen, dann sprechen Sie in diesem Fall von einem schönen substanziellen Rückzug um 25%. Nichts allzu Verrücktes, das haben wir schon bei Bitcoin gesehen.“

Nach der Führung von Bitcoin schloss sich Ethereum der Korrektur auf den Kryptomärkten an, nachdem es laut CoinMarketCap ein Hoch von 487,21 US-Dollar im Jahr 2020 erreicht hatte.

Merten räumt ein, dass der Ausverkauf von Ethereum langfristig gesehen nicht so brutal ist, wie es den Anschein haben mag, und es scheint immer noch so, als sei das Krypto-Asset auf dem Weg, mittel- bis langfristig ein neues Allzeithoch zu erreichen.

„Die ETH baut ein schönes Hoch auf, höher als das, was sie hier im Juni zurückgeschlagen hat. Das ist genau das, was wir sehen wollen. Nun, wird es herunterkommen, vielleicht diese neue Unterstützung schaffen? Das ist wahrscheinlich das Worst-Case-Szenario, runter auf 300 Dollar. Ich persönlich würde diese Gelegenheit nutzen, um den Durchschnitt zu erreichen.